Wer ist Safa?

Ich teile in diesem Blog einige Abschnitte der Journeys, die mich in “meinen” Osten geführt haben. Meine Reiseziele sind der geografische Rahmen für Begegnungen mit Menschen, Plätzen, Kultur und Sprache, die mich auf vielfältige Weise bereichert und verändert haben. Ich folge meiner Intuition und veröffentliche parallel Rückblenden wie aktuelle Journeys.

Ramallah, Palästina

Ich bin eine Frau, 1971 geboren und Europäerin. Das ist der Wahrnehmungsrahmen für meine Erfahrungen – alleine in arabischen Ländern reisend und lebend.

Kulturelle Brücken sind für mich ein inneres Anliegen, um gerade in der heutigen Zeit mehr Verbindung als Trennendes in der Vordergrund zu stellen. Deswegen möchte ich gemeinsam mit VertreterInnen der Kulturräume Projekte entwickeln, die für uns EuropäerInnen Lernchancen bieten.

Im Oktober 2019 bin ich zu einer neuerlichen ausgedehnten Reise in den Nahen Osten auf gebrochen, um ein Herzensprojekt – die Safa Talent Journey – zu verwirklichen. Ich berichte hier über mein Vorhaben und meine Erlebnisse.

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen, teilen tut gut!
Hier kannst du noch mehr über die persönlichen Hintergründe zu meiner Reise lesen. صفاء Safa

Ein anderes Bild vom Nahen Osten

Dieser Blog ist kein journalistisches Medium, sondern beinhaltet persönliche Wahrnehmungen und Erfahrungen von der Betreiberin dieses Blogs. Es gibt daher keinen Objektivitätsanspruch und keine dahinterliegende politische Agenda. Ich bin mir bewusst, dass die Informationslage im Nahen Osten in hohem Ausmaß von politischen Interessen gefärbt ist, denen auch ich als durchschnittliche Medienrezipientin nicht entkomme. In diesem Blog geht es um meine persönliche Perspektive, die ich in einen informativ ausgewogenen Kontext stelle.

Mein Anliegen ist, durch persönliche Eindrücke ein anderes Bild vom Nahen Osten entstehen zu lassen. Ich möchte alternative Erfahrungsräume öffnen – abseits der täglichen politischen Berichterstattungen über Krieg, Migration und Terrorismus und ohne dabei den Orientalismus in seiner kolonialistischen Ausprägung zu bedienen.

Rub al-Khali, Oman

… good news

Folgende informative Seiten verwende ich, um mich über die Zustände und Entwicklungen im Nahen Osten zu informieren.

Qantara: http://de.qantara.de
Gudrun Harrer’s Analysen via Orient-Express: http://derstandard.at/r5807/Gudrun-Harrer
Your Middle East: http://www.yourmiddleeast.com
Middle East Monitor: https://www.middleeastmonitor.com
The Atlantic: https://www.theatlantic.com/world/
Al-Monitor, The Pulse of the Middle East: https://www.al-monitor.com/pulse/home.html
VIDC (Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation) Spotlight und andere Publikationen http://www.vidc.org/news/spotlight-422017/
Veranstaltungen der Österreichischen Orientalischen Gesellschaft Hammer-Purgstall: http://www.orient-gesellschaft.at/content/veranstaltungen-0

Menü